Besonderer Tag im Altenheim

Besonderer Tag im Altenheim

Sommerfest mit Andacht, Musik, Tanz, Speis und Trank sowie vielen Informationen

GUNZENHAUSEN (hk) - Bei niedrigen Temperaturen und Regen war das Sommerfest für die Bewohner und Mitarbeiter des Burkhard-von-Seckendorff-Heims nicht ganz so gut besucht wie sonst. Eingeleitet wurde der Tag mit einer Andacht unter dem Leitgedanken "Gott lieben, weil Gott ist". Pfarrer Ekkehard Malcher hielt die Predigt. Die Gebete wurden von der Pflegedienstleiterin Oberschwester Ute Land und ihrer Stellvertreterin Gudrun Prosiegel vorgetragen. Musikalisch ausgestaltet wurde der Gottesdienst vom Posaunenchor der evangelischen Kirchengemeinde unter Leitung von Sabine Fischer-Kugler.

Dass das alljährliche Sommerfest ein Ort der Geselligkeit ist, wo gemeinsam mit Angehörigen, Freunden und Bekannten gefeiert wird, betonte Erster Bürgermeister Joachim Federschmidt. Ein besonderes Willkommen galt neben stellvertretendem Landrat Robert Westphal unter anderem auch den Mitgliedern des Seniorenbeirats, die derzeit prüfen, welche Geschäfte, Gaststätten und weitere Einrichtungen im Stadtgebiet barrierefrei zu erreichen sind. Federschmidts Dank galt dem Heimrat mit Vorsitzendem Dr. Klaus Sperk, seiner Stellvertreterin Erika Huter und den Mitgliedern Sieglinde Schmidt, Lotte Grimmig, Babett Gutmann, Erika Wüst und Inge Schweidler, die sich für die Belange der 250 Heimbewohner einsetzen. Auch galt ein Dankschön dem Altersheimbesuchsdienst und allen Kräften, die sich bei der Durchführung von kulturellen und gesellschaftlichen Veranstaltungen und Ausflugsfahrten engagieren. Heimleiter Rolf Siebentritt und die Familienangehörigen der Heimmitarbeiterinnen schloss Federschmidt ebenfalls in seine dankenden Worte ein.

Während des Tages herrschte nicht nur im Zelt sondern auch im Heimgebäude reges Treiben. Im Haus bestand die Möglichkeit, sich anhand von Schautafeln ein Bild über die Tätigkeiten der Auszubildenden im Bereich Hauswirtschaft zu machen, der von Gisela Bergmann geleitet wird. Das Team um Daniela Hartmann gab Informationen über die Therapiearbeit im Heim und präsentierte dabei eine große Zahl an Bastelarbeiten, angefangen von Produkten aus Holz bis hin zu Strick- und Stickereizeugnissen. Außerdem gab es eine Bildergalerie mit Werken von Andrea Werner, die dem Gunzenhäuser Malkreis "Zehn und mehr" angehört. Die Arbeiten der in Edersfeld wohnenden Künstlerin stießen bei den Betrachtern auf großes Interesse.

Ferner bot sich die Möglichkeit, mit einem Fernrohr des LBV in den Horst auf dem Storchenturm der Metzgerei Fischer zu blicken, wo sich ein Storchenpaar um seinen Nachwuchs kümmert. Für Unterhaltung war ebenfalls bestens gesorgt. Die "Gunzenhäuser Blous'n" unter ihrem Frontmann Thomas Pentza spielte bayerisch-böhmische Blasmusik, die "Midland Line Dancers" von der Sparte Gymnastik des 1. FC Gunzenhausen erfreuten mit tänzerischen Darbietungen und viel Beifall gab es auch für die Tanzpaare der Kindergruppe des Trachtenvereins "D'Altmühltaler" Gunzenhausen, die von der stellvertretenden Ju-gendleiterin Gerda Schön betreut wurden. Die fränkischen Volkstänze, darunter die "Schusterpolka" und der "Schwarze Peter", begleitete Musiker Kurt Loos auf dem Akkordeon. Heimbewohnerinnen präsentierten den Sitztanz "Mein Vater war ein Wan-dersmann", bei dem die Zuschauer zum Mitsingen eingeladen wurden.

Für das leibliche Wohl war ebenfalls bestens gesorgt. Schmackhaften Kartoffel- und Erbseneintopf servierte die Heimküche zum Mittagessen und die Auszubildenden in der Hauswirtschaft warteten zur Kaffeestunde mit selbstgebackenen Kuchen und Torten auf. Auch Mitarbeiterinnen und ortsansässige Bäckereien und Konditoreien hatten süße Gaumenfreuden gespendet. Der Erlös des Sommerfestes kommt den Freizeitaktivitäten der Bewohner zugute.

(mit freundlicher Genehmigung des © ALTMÜHL-BOTE, GUNZENHAUSEN)

Zurück